Friederikes Blog

Unterwegs in der Welt
 
 

17.08. On the road again, I can’t wait to get on the road again.

Ich grüße Euch vom Pool meines Hostels in Kununarra. Diese Kleinstadt im Nordwesten Australiens ist nicht sonderlich schön, der Pool ist in Ordnung (wenn auch sehr chlorhaltig!).

Viele Kilometer habe ich seit meinem letzten Eintrag zurückgelegt. Insgesamt war ich 61 Stunden in Bus und Bahn unterwegs. Unglaublich! So langsam werden mir die immensen Dimensionen Australiens bewusst!
Erste Langstrecke war die unvergessliche, unglaublich schleichende Bahnfahrt von Adelaide nach Alice Springs, ins „Red Centre“. Die Sitze waren bequem und mein Unterhaltungsprogramm (von Essen, Filmgucken, Lesen, Sudoku und aus-dem-Fenster-starren) abwechslungsreich. Ich war froh, den kalten Süden hinter mich gebracht zu haben und endlich in milderen Temperaturen zu sein.

Alice Springs als Stadt ist jetzt nicht weiter erwähnenswert (mit Ausnahme der „Royal Flying Doctors Service Base“, die ich besucht habe. Das war sehr interessant und hat mich an eine geliebte Serie meiner Kindheit erinnert: Die fliegenden Ärzte. Kennt das noch jemand? J). Primäres Vorhaben war eine 3-Tages-Tour zum Uluru (wie Ayers Rock mittlerweile genannt wird, nach den Aboriginals der Gegend, die die Besitzer dieses Gebietes sind). So machte sich in aller Frühe ein Kleinbus mit ca. 15 Menschen auf die ca. 5-stündige Fahrt. Neben dem Uluru wurde noch der naheliegende Kings Canyon sowie die beeindruckenden Olgas (oder Kata Tjutas) besucht. Unser Reiseführer Matt hatte viel zu berichten über Entstehung und Mythos hinter dem Uluru, was seinen Anblick zu einem wirklich magischen und beeindruckenden Erlebnis gemacht hat. Die Nacht wurde im typisch australischen „swag“ (eine Art Schlafsack mit dünner Matratze, in die man mit seinem eigentlichen Schlafsack krabbelt) bei Lagefeuer unterm Sternenhimmel des Outbacks verbracht. Wahrlich unvergesslich!

Nachdem diese Tour beendet war fuhr ich weitere 22h mit dem Bus nach Darwin. Hier begrüßten mich tropisch, schwüle 34°(sowie viele, viiieelle Mücken und andere bissige Fliegen)! Diese Stadt ist ebenfalls nicht weiter erwähnenswert und diente mir lediglich als Basis für einen 5-tägigen Kurztrip in die (für australische Verhältnisse) naheliegenden Kakadu und Litchfield Nationalparks. Diese habe ich gemeinsam mit Französin Julie (die ich im hostel kennen lernte) und einem Campervan mit über 1000 zurückgelegten Kilometern besucht.
Der Kakadu Nationalpark ist fast so groß wie Belgien und hat viel Sümpfe, Krokodile, Steinmalereien und felsige Hügel zu bieten. Der kleinere Litchfield Nationalpark war dann ein reiner Badestopp für uns mit seinen vielen hübschen Wasserfällen und (krokodilfreien) Badestellen.

Zurück in Darwin habe ich meine weitere Reiseroute geplant. Anders als ursprünglich geplant reise ich nun die Westküste gen Perth und stoppe wo es mir gefällt. Vielleicht ergibt sich noch ein Job irgendwo, um die rapide schwindende Reisekasse zu füttern.

Insgesamt freue ich mich, wieder in wärmeren Gefilden zu sein und Sonne tanken zu können (auch wenn ich vor der australischen Sonne großen Respekt habe, hat das Land doch eine der höchsten Hautkrebsraten!). Gleichzeitig verspüre ich eine gewisse Reisemüdigkeit und merke, dass ich aktuell „nur vorankommen“ möchte und gerne Zeit on the road verbringe.
Ich versuche Australien nicht allzu sehr mit Neuseeland zu vergleichen, da beide Länder sehr verschieden sind, aber merke wie mir so manche Dinge aus NZ fehlen, die dort einfacher liefen (unabhängiges Fortbewegen ohne Auto, Zugang zu Nationalparks, Wandern!).
Dazu kommt, dass ich eine stete Sehnsucht nach vertrauten Menschen zuhause habe und ich mich über jedes Lebenszeichen aus Deutschland freue. Es geht mir nun nicht schlecht, aber ich suche momentan ein bissl nach einem “Sinn“ und hoffe, bald eine Beschäftigung (welcher Art auch immer) zu finden.

Wie immer möchte ich diesen Beitrag mit dem Hinweis zu meinem Fotoalbum beenden.

Fühlt Euch gedrückt aus der Ferne!

17.8.14 07:27

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(17.8.14 15:55)
Hey Sweetie, habe endlich meine Bilder vom ET5 in die Dropbox getan:-) Also mal nachschauen, die Zeit weiterhin genießen und nächstes Jahr bist Du wieder dabei:-) "freu"& knutsch W.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen